Brunnen- 
und Quellenweg

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Weite Wiesentäler, quellklare Bäche und verträumte Seen verbinden sich in der grenznahen Gegend um Fischbach und Ludwigswinkel zu einem ganz eigenen Landschaftsbild. Der Brunnen- und Quellenweg kontrastiert diese Eindrücke mit der Abgeschiedenheit der höher gelegenen Waldzonen am Großen Mückenkopf. Gleich vier verträumte Tallandschaften und das Massiv der Hohlen Felsen bilden das Gerüst der abwechslungsreichen Tagestour.

Mehrere Fischwooge liegen direkt am Wegesrand; oft kann man hier Graureiher beobachten, die rund um Fischbach ein ideales Jagdrevier vorfinden.

Am Rande des Naturschutzgebiets Königsbruch im breiten Tal der Sauer liegt der Startpunkt, das Biosphärenhaus mit seiner eigenwilligen Glas-Architektur. Als Informations-, Tagungs- und Erlebniszentrum ist es weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt - nicht zuletzt wegen des hohen Unterhaltungswertes des Baumwipfelpfades

Durch das Spießwoogtal, eine sumpfige Auenlandschaft, und das wilde Deckental geht es erstmals hinauf in die Höhenregion. Nach einem Zwischenabstieg ins Schlettenbacher Tal folgt ein großer Anstieg über die Wegspinne Am Hinterstell (mit Schutzhütte) zum Naturdenkmal Hohle Felsen, einem langgezogenenen Massiv mit zahlreichen Überhängen und Grotten. Die Mückenspinne (mit Schutzhütte) ist der markanteste Punkt auf dem Weg ins Naturschutzgebiet Wolfsäger Tal, das an einem großen Woog erreicht wird. Durch das Sauertal mit dem WasserErlebnisWeg am Ufer der Sauer und der Kapelle St. Ulrich kehrt man dann zum Biosphärenhaus zurück.

Tipps für Teilstrecken

a) Ostschleife (9 km): Wie üblich durchs Deckental und die Wegspinne Dahner Hals bis ins Schlettenbacher Tal; hier den Weg verlassen und immer talabwärts zum Biosphärenhaus 

b) Westschleife (11 km): Normaler Beginn, aber nach 1 km links ins Schlettenbacher Tal und an Fischweihern entlang bis zum Anschluss an den Premiumweg; von dort talaufwärts zu den Hohlen Felsen und wie üblich durchs Wolfsäger Tal zurück.

Ort: Fischbach bei Dahn (200 m)

Anreise mit dem PKW: Von Dahn und Bad Bergzabern über Bundenthal, von Pirmasens über Salzwoog

Anreise mit Bus/Bahn: Bahnlinie Karlsruhe-Saarbrücken, Bahnhof Hinterweidenthal, dann Bus

Start: Biosphärenhaus Fischbach 

Länge: 21 km

Anstieg: 350 Höhenmeter

Route: Spießwoogtal - Kloster-
weiher -
Deckental - Dahner Hals - Schlettenbacher Tal - Am Hinterstell - Hohle Felsen - Mückenspinne - Wolfsäger Tal - Sauertal

Zoom

Karte: "Dahner Felsenland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-95-9) oder "Premiumwanderwege im Dahner Felsenland" (bei der Tourist Information in Dahn erhältlich)

Einkehr am Wege: Biosphärenhaus, mehrere Gaststätten in Fischbach

Felsbesteigungen: Hohle Felsen

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland, Südwestpfalz

Besuchenswert in der Nähe:
Felsland-Badeparadies, Burgruine 
Altdahn
, Biosphärenhaus


© www.wanderportal-pfalz.de 2016 - palzvisit Touristik-Service