Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK

Spirkelbacher
Höllenberg-Tour

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Logo Spirkelbacher Höllenberg-Tour

Der langgestreckte Höhenzug des Höllenberges ist Schauplatz eines Premiumweges, der uns nicht nur eine Kammwanderung von eigentümlichem Reiz beschert, sondern auch ins tiefe Mittelalter zurückführt. Einst soll hier nämlich des Nachts einmal ein riesiges Feuer gelodert haben; junge Burschen wurden zur Erkundung hinaufgeschickt, seien jedoch in panischer Angst geflohen, als sie merkten, dass es sich der Leibhaftige in Gestalt einer Hundebestie am Feuer bequem gemacht hatte; erst Jahrhunderte später habe ein mit Weihrauch und Kruzifix gerüsteter Pfarrer abermals den Weg auf den Gipfel gewagt. Anders als dieser können wir Heutigen ganz entspannt, nur mit Rucksackproviant bewaffnet, auf den Berg hinauf.

Der Anstieg führt durch die mit herrlichen Buchenwäldern prunkende Nordwestflanke des Berges. Über den unauffälligen Kleinen Ferkelstein kommen wir zum Großen Ferkelstein. Den betreten wir von oben, schauen in Richtung Südliche Weinstraße und merken deshalb kaum, dass wir auf einem ansehnlichen Felsen stehen. Hier beginnt einer der für die Region so charakteristischen Kammpfade. Kleinwüchsige Eichen, wettergebeugte Kiefern und moosbewachsene Felstrümmer säumen den Weg, dessen geheimnisvolle Atmosphäre ab und an von Gemarkungssteinen aufgelockert wird.

Unsere große Rast machen wir nicht am Klingelkopf (455 m), dem höchsten Punkt des Kamms, sondern erst an einer großen, von Drachenfliegern genutzten Schneise, die den Blick über Hauenstein nach Westen freigibt. Kurz darauf ist der Gipfel des Höllenberges (450 m, Schutzhütte) erreicht. Auf einem alpin steilen Pfad steigen wir hinunter zu einem der beeindruckendsten Felskolosse des Pfälzerwaldes, dem Luger Friedrich (58 m hoher Felsenturm, benannt nach seinem Erstbesteiger Friedrich Mann, schöner Blick über Lug hinweg). Ein Höhenweg führt abschließend geruhsam um den Berg herum nach Spirkelbach.

Ort: Spirkelbach (245 m)

Anreise mit dem PKW: Von der Bundesstraße 10 zwischen Landau und Pirmasens nach Wilgartswiesen, in der Ortsmitte Abzweigung nach Spirkelbach

Anreise mit der Bahn: Bahnlinie Karlsruhe-Saarbrücken, Bahnhof Wilgartswiesen, Wanderweg nach Spirkelbach (2 km, Blaues Kreuz)

Start: Wanderparkplatz am Friedhof

Länge: 8 km

Anstieg: 380 Höhenmeter

Route: Kleiner Ferkelstein - Großer Ferkelstein - Klingelkopf - Drachenflieger-
schneise - Höllenberggipfel - Luger Friedrichsfelsen - Höllenbergfelsen

Zoom

Karte: "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)

Einkehr am Wege: Keine

Felsbesteigungen: Großer Ferkelstein, Friedrichsfelsen (Aussichtsplattform), Höllenbergfelsen

Regionale Tourist-Infos: 
Region Hauenstein
, Südwestpfalz

Besuchenswert in der Nähe:
Schuhmuseum und Schuh Outlet Center, Hauenstein


© www.wanderportal-pfalz.de 2012 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

Partner dieser Rubrik:


Die Dachmarke der Pfälzer Prädikats- und Premiumwege.

Ein Angebot der Pfalz-Touristik


Urlaubsregion

Naturgenuss rund um das Deutsche Schuhdorf

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant Felsentor

Ihr Tor zu Gastlichkeit im Pfälzerwald

In der Umgebung der Tour:

Wochenendhaus
am Teufelstisch

Das ganz besondere Ferienerlebnis

Villa Maria
Stilvolle Frühstückspension in einem zentral gelegenen Fachwerkdorf

In der Umgebung der Tour:

Hostel Glühwürmchen

Urige Tage im denkmal-
geschützten Bauernhaus (Wochentags-Ermäßigung!)