Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK

Sagenhafter Waldpfad

Vom Deutschen Wanderverband
als Prädikatsweg zertifiziert

Aus der westpfälzischen Moorniederung (dem "Landstuhler Bruch") führt dieser durchaus sportliche Rundweg auf naturbelassenen Pfaden hinauf auf die von der Mühlenkultur geprägte Sickinger Höhe. Ihr Namensgeber, der letzte Reichsritter Franz von Sickingen, lebte bis 1523 auf der Burg Nanstein bei Landstuhl. Ein hübsches Wiesental, zwei Schluchten, stille Wälder und ein aussichtsreicher Höhenweg durch eine bäuerliche Landschaft erwarten den Wanderer. 

Wir empfehlen am Schützenhaus zu starten. So hat man gleich am Beginn und dann wieder am Ende der Tour eine Klamm; die Fritz-Claus-Hütte als Einkehrstation wird nach angemessenen drei Stunden Gehzeit erreicht. 

Erster Höhepunkt ist die verwunschene Untere Elendsklamm, wo sich der  Frohnbach tief in die Steilabstürze der Sickinger Höhe eingegraben hat. An der in einem weiten Wiesental gelegenen Tausendmühle vorbei geht es am Rande der Moorniederung nach Vogelbach. Hier beginnt der Anstieg auf die Sickinger Höhe. Als Zwischenrast bietet sich auf halber Höhe die Kneipp-Anlage Vogelquelle an. Der folgende Höhenweg bietet einen weiten Blick, zunächst ins Nordpfälzer Bergland, dann zu den Hügelketten des benachbarten Saarlandes (und einen hübschen Rastplatz).

Auf dem Reißberg ist der höchste Punkt der Tour erreicht. Dann eine lange Waldpassage: Ein Waldlehrpfad, die Obere Elendsklamm und ein kleiner Steinbruch sind die markanten Punkte auf dem Weg zur Fritz-Claus-Hütte. Durch die Klamm des Belzmühltals und an der Belzmühle vorbei geht es zurück zum Schützenhaus.

Tipps für Teilstrecken

Kleine Ostschleife (6 km): Der landschaftlich schönste Teil; Start am Schützenhaus, zur Unteren Elendsklamm, direkt hinauf zur Oberen Elendsklamm und über die Fritz-Claus-Hütte und die Belzmühle zum Schützenhaus.

Große Ostschleife (9 km): Vom Schützenhaus Richtung Vogelbach, auf Zuweg hinauf zum Aussichtspunkt Hoher Fels und über die Fritz-Claus-Hütte zurück.

 

Flyer downloaden

Ort: Bruchmühlbach-Miesau (240 m) oder Lambsborn (315 m)

Anreise mit dem PKW: A6, Ausfahrt Bruchmühlbach-Miesau (zwischen Kaiserslautern und Homburg)

Anreise mit Bahn: Bahnhof Bruchmühlbach-Miesau

Start: Schützenhaus Bruchmühbach (von der A6 kommend im Ort beschildert rechts ab) oder Parkplatz am östlichen Ortsausgang von Lambsborn

Länge: 16,5 km

Anstieg: 360 Höhenmeter

Route:
Schützenhaus - Untere Elendsklamm - Tausendmühle -  Vogelbach - Vogelquelle - Höhenweg - Reißberg - Obere Elendsklamm - Fritz-Claus-Hütte (Abstecher) - Belzmühltal - Belzmühle - Schützenhaus

Zoom

Einkehr am Wege: Fritz-Claus-Hütte (Mi-So geöffnet), Gaststätten in Bruchmühlbach und Lambsborn

Regionale Tourist-Infos:
Bruchmühlbach-Miesau, Pfälzer Bergland

Besuchenswert in der Nähe:
Kaiserslautern (Einkaufsstadt, Erlebnisbad, Gartenschaugelände mit Japanischem Garten, Pfalzgalerie, Pfalztheater,
Fritz-Walter-Stadion,
Erlebnisbad Monte Mare)


© www.wanderportal-pfalz.de 2015 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Landhotel
Zum Storchennest

Urlaub mit Störchen

In der Umgebung der Tour:

Hotel Am Schloss Rockenhausen

Am Fuß des Donnersberges, mit Bistro und Restaurant