Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK

Teufelstour

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Wer einen profunden Einblick in das Nordpfälzer Bergland als Wanderregion sucht, liegt mit der Teufelstour goldrichtig. Die wegen vieler Kurzanstiege und schmaler Pfädchen durchaus anspruchsvolle Rundwanderung glänzt mit abwechslungsreicher und logischer Wegführung und einem anregenden Mix aus verwunschenen Bachtälern und offenen Höhenpassagen mit spektakulärer Fernsicht. Zwei Namensgeber standen Pate: Der am Weg gelegene Teufelstein, ein Steinbruch aus römischer Zeit, und die "Roten Teufel" des nur wenige Kilometer entfernten 1. FC Kaiserslautern, der sich als Wegsponsor engagiert.

Die Route nutzt zunächst den Lautertal-Radweg und führt dann durch offenes Wiesengelände hinauf zum Marie-Luise-Hatzfeld-Pavillon, einem Unterstand mit geologischen Schautafeln. Über einen gewundenen Abenteuerpfad und einen Wiesenweg mit Blick zu einem riesigen Steinbruch und zum höchsten Gipfel der Umgebung, dem 545 m hohen Selberg, kommen wir zum Teufelstein, wo die Römer im 3. und 4. Jahrhundert Sandstein für die Fertigung von Tischplatten abbauten.

Im feuchten Frankelbach-Tal erleichtern Holzplanken das Fortkommen. Auf gewundenen Wegen und Pfaden nun hinauf zum höchsten Punkt der Tour, einem 452 m hohen Höhenzug mit der Bezeichnung „Platte“. Dort passiert der Weg zunächst einen Sandsteinbruch und geht dann in einen grasigen Höhenweg über, der den Blick freigibt zum mächtigen Donnersberg-Massiv, dem vielgipfeligen Pfälzerwald und dem Bauernland der Sickinger Höhe.

Durch die lauschige Sulzbachklamm kommen wir in das Höhendörfchen Eulenbis, wo wir uns nach links wenden und bald die mit einem spektakulären Fernblick aufwartende Gaststätte Emmerwiesenhof erreichen. Durch Bauernland und Wald geht es dann hinunter zur Hirschhorner Bordenmühle im Lautertal und über den Radweg nach Sulzbachtal. Der Regionalzug bringt uns in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt in Olsbrücken.

Prospekt mit Karte downloaden

Start: Olsbrücken im Lautertal (220 m, von Kaiserslautern Richtung Lauterecken über Otterbach und Katzweiler

Ziel: Sulzbachtal im Lautertal (221 m, 3 km Bahntransfer nach Olsbrücken im Stundentakt)

Länge: 15 km

Anstieg: 500 Höhenmeter

Markierung: Teufelslogo

Route: Bahnhof Olsbrücken - Teufelstein - Frankelbach-Tal - Sandsteinbruch - Sulzbachklamm - Eulenbis - Gaststätte Emmerwiesenhof - Bordenmühle - Bahnhof Sulzbachtal

Zoom

Karte: Download des Teufelstour-
Flyers von der Website der Verbandsgemeinde Otterbach (www.vg-otterbach.de)

Einkehr am Wege: Emmerwiesenhof, Gaststätten in Eulenbis und Olsbrücken

Regionale Tourist-Infos:
Otterbach

Besuchenswert in der Nähe:
Kaiserslautern, Fossilien- und Mineralienausstellung in Sulzbachtal


© www.wanderportal-pfalz.de 2014 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Hotel Am Schloss Rockenhausen

Am Fuß des Donnersberges, mit Bistro und Restaurant