Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK

Auf den Spuren 
der Treidler

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Eine Pfalzwanderung, die auf weniger als hundert Metern Meereshöhe beginnt? Doch, das geht! Genau 99 Meter hoch nämlich liegt das Klosterdorf Hördt, der Ausgangspunkt einer knapp vierstündigen Wanderung durch die einzigartigen Rheinauenwälder und auf einem historischen Treidelpfad entlang des Rheins. Der urwüchsige, von verträumten Altrheinarmen durchzogene Auwald mit seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt übt einen eigentümlichen und unverwechselbaren Reiz aus. "Auf den Spuren der Treidler" - eine ideale Tour für Entdecker, Naturfreunde und Familien mit Kindern. 

Der gänzlich steigungsfreie Weg umrundet das Naturschutzgebiet „Hördter Rheinaue“, einen echten Urwald mit efeuumrankten Bäumen, Lianen und undurchdringlichem Unterholz. Buchen, Hainbuchen, Ahorn und Ulmen dominieren das Waldgelände, die Ufer werden  von riesige Weiden, Pappeln und Eschen geprägt. An den Altrheintümpeln kann man Kormorane, Graureiher und mit etwas Glück auch den bunt schillernden Eisvogel, den „fliegenden Edelstein“, beobachten. Seltene Vogelarten wie der Purpurreiher und der Drosselrohrsänger finden im Uferröhricht ein Zuhause.

Zum Naturschutzgebiet gelangen wir, indem wir vom Schützenhaus auf die Klosterkirche zugehen, kurz davor nach links auf einen Landwirtschaftweg und dann gleich wieder links abzweigen. Wir überqueren das träge Altrheingewässer des Michelbachs und bald darauf den Rheindamm mit der Veloroute Rhein, um dann dann am Rhein-Altarm am Karlskopf mit seinen kleinen Kiesstränden entlang zu schlendern

Der nächste Wegabschnitt gehört dem Rhein, wo wir einem alten Treidelpfad folgen. Über ein Jahrtausend wurde hier "getreidelt": Knechte, Ochsen oder Pferde zogen Schiffe vom Ufer aus an einer langen Leine flussaufwärts; mindestens 8 Zugtiere oder 28 Tagelöhner brauchte es, um eine Schiffsladung von 200 Tonnen zu bewegen. 

An der Mündung des Sondernheimer Altrheins verlassen wir den Rhein, erreichen eine Schleuse und bleiben dort am gleichen Ufer, um am Altrheinarm entlang und durch den Auenwald nach Hördt zurückzukehren.

Prospekt mit Karte downloaden

Ort: Hördt (99 m)

Anreise mit dem PKW: Über die L493 von Herxheim über Rülzheim oder über die B9 zwischen Germersheim und Wörth

Anreise mit der Bahn: S-Bahn Haltepunkt Bahnhof Rülzheim 
(ca. 2 km vom Startpunkt entfernt)

Start: Schützenhaus Hördt (in Ortsmitte Richtung Sportanlagen)

Länge: 14 km

Anstieg: Keiner

Markierung: Weißer Balken

Route: Schützenhaus Hördt - Michelbach - Rhein-Veloroute - Rhein-Altarm am Karlskopf - Treidelpfad - Schleuse - Sondernheimer Altrhein - Schutzhütte - Schützenhaus Hördt

Zoom

Karte: Wanderkarte „Fitness- und Wohlfühlregion Rülzheim“, anzufordern bei der Tourist Info Rülzheim (Tel. 07272/7002-0)

Einkehr am Wege: Schützenhaus (Sa geöffnet, Gruppen auf Anfrage)

Regionale Tourist-Infos:
Rülzheim, Südpfalz-Tourismus

Tourismusgemeinden:
Rülzheim
, Hördt, Leimersheim, Kuhardt

Besuchenswert in der Nähe:
Kaiserstadt Speyer, Festungsstadt Germersheim, Rheinfähre und Maislabyrinth Leimersheim, Straußenfarm Rülzheim


© www.wanderportal-pfalz.de 2011 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Fastenlandhaus Herrenberg

Fasten im Rebland: Fürsorge für Seele, Geist und Körper

Maximilians
Boutique Hotel Landau

Urlaub an der Weinstraße im modernen Wohlfühl-Ambiente