Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Felsen 8: Spirkelbacher Rauhfels

Modellmassiv im Hauensteiner Wasgau

Rauhfels von Süden

Gesamtzeit: 50-70 Minuten

Der Felsen: Mächtiges, für Wanderer zugängliches aber nicht gesichertes Massiv, sehr exponiert der etwas abseits gelegene Rauhfelspfeiler, glänzender Wasgaublick

Ort: Spirkelbach oder Hauenstein

Start für Variante 1: Ortsmitte Spirkelbach

Start für Variante 2: Parkplätzchen links von der Straße zwischen Wilgartswiesen und Hauenstein, kurz vor großer Rechtskurve an der Abzweigung eines kleinen Sträßchens

Film über den Rauhfels

Karten 1:25.000: "Östl. Wasgau mit Bad Bergzabern", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-404-2) oder "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)


Der Autofahrer, der von Pirmasens Richtung Landau fährt, sieht den Rauhfels nach der Abzweigung Hauenstein rechterhand als weit aus dem Kleinen Rauhberg herausragende Felsrampe. Diese bietet alles, was man von einem großen Wasgaufelsen erwarten kann: Wilde, bis zu 46 Meter hohe Kletterwände, mannigfaltigste Felsformen, Bonsaikiefern auf dem Gipfel, phänomenale Aussicht und einen gesonderten, über 40 m hohen Pfeiler.

Variante 1 (direkter Anstieg, 40-50 Minuten): In der Ortsmitte von Spirkelbach folgen wir der lokalen Wegnummer 1, die uns steil auf den Gipfel des Kleinen Rauhberges bringt. Dort gehen wir auf schmaler Pfadspur gebückt unter den Gipfelfelsen vorbei auf das Hauptmassiv. Beim Abstieg machen wir unbedingt einen Abstecher zum Rauhfelspfeiler auf der Südseite des Berges, indem wir den nach rechts führenden Pfad nehmen. Auf dem exponierten, ungesicherten Pfeiler haben wir dann einen noch besseren Wasgaublick als vom Hauptmassiv.

Auf dem RauhfelspfeilerVariante 2 (am Felsfuß entlang, 60-70 Minuten): Als Einstieg nehmen wir das knapp vor dem Parkplatz beginnende Wirtschaftssträßchen, das nach Spirkelbach hinüberführt. Nach kurzem Aufstieg biegen wir scharf rechts in einen Forstweg ein, die alte „Heerstraße“. Kurz vor einer Stromtrasse zweigt links ein mit "Rauhberg" beschildertes sehr interessantes Pfädchen ab, auf dem wir unmittelbar am Felsfuß des imposanten und natürlich von Kletterern hochgeschätzten Spirkelbacher Rauhfelsens hinauf steigen. Eine sehr schöne Querung bringt uns zum ungesicherten Rauhfelspfeiler. Der Pfad führt dann auf die Ostseite des Rauhberges, wo wir nach links hinaufsteigen und so in wenigen Minuten zum Gipfelmassiv kommen. Absteigen können wir zunächst nach Osten und dann linkshaltend nach Norden, sodass wir auf dem Wirtschaftssträßchen zum Auto zurückkehren.


Benachbarte Wanderungen: 
Rundwanderung 34 Rauhberg, Rindsberg und Rothenberg (die große Stabreim-Tour, Ausgangspunkt wie Variante 2)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Teufelstisch mit Spielpark Teufelstisch bei Hinterweidenthal,
Schuhmuseum Hauenstein,
Wild- und Wanderpark Silz,
Burg Berwartstein,
Burgruine Altdahn,
Burg Trifels
Felslandbad Dahn, 
Wasgaufreibad Hauenstein,
Badeweiher Seehof bei Erlenbach und Rohrwoog bei Hinterweidenthal

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland
Tourismusregion Hauenstein
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Wilgartswiesen
Hauenstein
Spirkelbach
Sarnstall
Annweiler

Wernersberg
Lug
Gossersweiler-Stein
Völkersweiler
Schwanheim
Rinnthal


Bilder zum Vergrößern anklicken!

Rauhfelswände