Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Turm 10: Bismarckturm (Leistadt)

Und noch ein Turm zu Ehren des eisernen Kanzlers

Bismarckturm

Gesamtzeit: 35-80 Minuten

Der Turm: 1903 eingeweihter mächtiger Buntsandstein-
turm auf dem Gipfel des Peterskopfes (497 m), 40 m hoch (mehr...)

Öffnungszeiten: April-Oktober Mittwoch/Samstag/
Sonntag, November-März Sonntag

Ort: Leistadt oder Bad Dürkheim oder Höningen

Start für Variante 1: Wanderparkplatz Lindemannsruhe östlich des Peterskopfes (etwas südlich von Leistadt abzweigen und noch etwa 3 km bergauf; oder von Höningen bei Altleiningen etwa 7 km bergauf)

Start für Variante 2: Wanderparkplatz Forsthaus Weilach (von der Abzweigung zwischen Bad Dürkheim und Leistadt fast 2 km bergauf)

Karte: Topographische Karte 1:25000 Bad Dürkheim

Film über den Bismarckturm


Der wuchtige Bismarckturm nordwestlich von Bad Dürkheim steht in einer Reihe mit 237 gleichnamigen Türmen auf vier Kontinenten. Seine Architektur spiegelt das Pathos der Kaiserzeit, was der herrlichen Rundsicht allerdings keinen Abbruch tut.

Das Baumaterial für unseren Buntsandsteinturm - nicht zu verwechseln mit dem Bismarckturm bei Bad Bergzabern - wurde in der Nähe des Bauplatzes auf dem Peterskopf gebrochen, das für den Bau benötigte  Wasser lieferte der nahegelegene Geiersbrunnen. Das dreiteilige Bauwerk geht eine Verbindung von Denkmal und Aussichtsturm ein. Der Unterbau enthält ein großes Gewölbe, Mittel- und Oberbau haben jeweils eine eigene Aussichtsplattform. 158 Stufen führen zur obersten hinauf, wo sich ein umfassender Rundblick über den nördlichen und zentralen Pfälzerwald und die Rheinebene bis zum Taunus im Norden und dem Odenwald im Osten bietet.

Variante 1 (von Westen, kürzester Zustieg, 35-40 Minuten): Am Wanderparkplatz Lindemannsruhe nehmen wir den Rundweg Nummer 9, der uns wenig ansteigend zum Turm und auf dem Rückweg am Geiersbrunnen vorbei führt.

Variante 2 (von Osten, 70-80 Minuten): Am Wanderparkplatz Forsthaus Weilach können wir den Rundweg Nummer 4 nehmen. Dieser bringt uns über die Wegspinne Schlagbaum stetig ansteigend zum Turm. Insgesamt sind über 200 Höhenmeter zu bewältigen. Beim anfangs steilen Abstieg kommen wir in das Weilachtälchen mit der Dürkheimer Hütte des Pfälzerwaldvereins.

mehr zu den Bismarcktürmen ...


Benachbarte Wanderungen: 
Rundwanderung 2 Über den Ungeheuersee zum Bismarckturm (Anschluss an Turm)
Rundwanderung 65 Bismarckturm, Höningen und Hardenburg (Anschluss an Turm)
Rundweg 14 Zum Ungeheuersee (Start am Forsthaus Lindemannsruhe)
Stippvisite Felsen 41 Heidenfels (vom Turm westwärts direkt über das Gipfelplateau in 20 Minuten zu erreichen)
Stippvisite Felsen 46 Rahnfels (vom Forsthaus Lindemannsruhe westwärts und dann ohne größere Steigungen mit dem Weißen Punkt)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005-2012 - palzvisit Touristik-Service

Einkehr:
Dürkheimer Hütte PWV (An der Weilach) (Öffnungszeiten)
In der näheren Umgebung:
Bad Dürkheim (Kurpark, Saline, Spielbank, Riesenfass),
Kurpfalz-Park zwischen Wachenheim und Lambrecht,
Villa Rustica bei Wachenheim,
Schwimmbad in Deidesheim

Regionale Tourist-Infos:
Bad Dürkheim
Region Deidesheim

Tourismusgemeinden:
Leistadt
Bad Dürkheim
Höningen
Altleiningen
Wachenheim
Deidesheim