Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Felsen 46: Rahnfels

Aussichtsbalkon über dem Isenachtal

F46-1.JPG (37963 Byte)

Gesamtzeit: 100-120 Minuten

Der Felsen: Gesicherte Felsplattform auf 516 m Höhe mit Picknicktischen und einem einfachen Unterstand; Blick über das Isenachtal zum Gipfel der Kalmit, nach Bad Dürkheim und der Rheinebene, zur Klosterruine Limburg und zur Hardenburg.

Ort: Bad Dürkheim-Leistadt oder Bad Dürkheim-Hardenburg

Start für Variante 1: Wanderparkplatz Lindemannsruhe (am gleichnamigen Forsthaus auf dem Scheitelpunkt der Straße zwischen Leistadt und Höningen)

Start für Variante 2: Papiermühle (westlich von Dürkheim-Hardenburg im Isenachtal)

Karten 1:25.000: "Mittel- und Unterhaardt mit Bad Dürkheim", LVermGeo 
(ISBN 978-3-89637-400-4) oder "Bad Dürkheim und Umgebung", Pietruska-Verlag
(ISBN 978-3-934895-79-9)


Der nördliche Pfälzerwald ist nicht reich mit Buntsandsteinfelsen gesegnet. Die lohnendsten sind der Drachenfels, der Heidenfels und der Rahnfels. Dieser liegt mitten im menschenleeren Dreieck zwischen Höningen, Leistadt an der Weinstraße und Hardenburg im Isenachtal und ist der höchstgelegene Aussichtspunkt nördlich des Isenachtals.

Variante 1 (fast ebener Zugang vom Forsthaus Lindemannsruhe, 100-120 Minuten): Am Forsthaus-Parkplatz finden wir den Einstieg in einen Wanderweg, der nach Höningen hinunterführt. Diesem folgen wir eine Viertelstunde über den Bergrücken und biegen dann bei erster Gelegenheit links ab, um nach 50 Metern zur Straße zu gelangen. Hier finden wir einen Wanderweg [Weißer Punkt], der uns weiter westwärts am Grohberg entlang zum Rahnfels bringt

Variante 2 (steiler Zustieg aus dem Isenachtal, 100-120 Minuten): Knapp westlich der Papiermühle beginnt die Aufstiegsroute, die über die Burgruine Schloßeck auf den Felsen führt. Nach zehn Minuten auf einem Forstweg, der zunächst nach Norden, dann in einer scharfen Kehre nach Osten zieht, zweigt links ein steiler Pfad zur kleinen Burgruine Schloßeck ab. Von hier geht es immer weiter - zuletzt wieder recht steil - in nördlicher Richtung empor zum Felsen.


Benachbarte Wanderungen:

Rundwanderung 2 Über den Ungeheuersee zum Bismarckturm (Anschluss am Forsthaus Lindemannsruhe) 
Rundwanderung 65 Bismarckturm, Höningen, Hardenburg (Anschluss am Felsen)
Stippvisite Turm 10 Bismarckturm (vom Fels ostwärts direkt über das Gipfelplateau in 20 Minuten zu erreichen)


© www.wanderportal-pfalz.de 2012 - palzvisit Touristik-Service

Einkehr:
Forsthaus Lindemannsruhe

In der näheren Umgebung:
Bad Dürkheim (Kurpark, Saline, Spielbank, Riesenfass),
Deutsche Weinstraße
Freinsheim (historische Altstadt, Stadtmauer),
Burg Neuleiningen,
Hardenburg,
Klosterruine Limburg,
Bismarckturm

Regionale Tourist-Infos:
Bad Dürkheim
Leininger Land

Tourismusgemeinden:
Bad Dürkheim
Höningen
Weisenheim am Berg
Bobenheim am Berg

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Gästehaus Ritter von Böhl

Mit Cafe "Alt-Deidesheim"

In der Umgebung der Tour:

Landhotel Berg

Wohlfühlhotel am Donnersberg