Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Turm 7: Stäffelsbergturm

Aussichtsmonstrum über der südlichen Weinstraße

Gesamtzeit: 30-80 Minuten

Der Turm: Auf dem Stäffelsberg (480 m), 1964 erbaute Betonkonstruktion, 21 m hoch

Ort: Dörrenbach oder Böllenborn

Start für Variante 1: Parkplätzchen westlich unterhalb des Turmes (durch Dörrenbach hindurchfahren und linkshaltend immer weiter aufwärts bis zum Stoppschild)

Start für Variante 2: Wanderparkplatz "Drei Eichen" bei Böllenborn (von Bad Bergzabern kommend am Ortseingang links ab und immer weiter bergauf)

Karten 1:25.000: "Östl. Wasgau mit Bad Bergzabern", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-404-2) oder "Bad Bergzaberner Land", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-94-2)


Gäbe es einen Preis für den hässlichsten Aussichtsturm im Pfälzerwald, der Stäffelsbergturm hätte keine Konkurrenz zu fürchten: Ein Beton-Ungetüm, dessen früheres graufarbenes Grauen seit einigen Jahren durch deinen freundlicheren Anstrich gemildert wird (sein 1867 erbauter Vorgänger wurde 1947 von den Franzosen gesprengt, weil er während des Zweiten Weltkriegs zu militärischen Zwecken genutzt worden war). An der Ästhetik kann es also nicht liegen, wenn dieser Turm zu den beliebtesten Zielen weit und breit gehört. Die über die Rheinebene bis weit in den Schwarzwald hineinreichende Aussicht wird´s wohl sein; Orientierungstafeln auf der Aussichtplattform helfen dem Ortsunkundigen weiter. Ein weiterer Grund, den Turm zu besuchen, ist das meist als Ausgangspunkt gewählte romantische Weindörfchen Dörrenbach mit seiner historischen Wehrkirche.

Variante 1 (kürzester Zustieg, 30 Minuten): Am Parkplätzchen nehmen rechts einen Forstweg, der leicht ansteigend zur großen Wegspinne Am Bild führt, wo acht Wege zusammentreffen. Der kurze Schlussanstieg verläuft auf einem Pfad durch einen alten Steinbruch. Auf dem Stäffelsberg findet man notfalls in einer Schutzhütte Unterschlupf. Vom Turm sehen wir - klare Sicht vorausgesetzt - in die Rheinebene, ins nördliche Elsass, den Schwarzwald und fast das ganze Trifelsland (nur der Trifels selbst ist vom Rehberg verdeckt).

Variante 2 (über den Farrenberg, 60-80 Minuten): Am Wanderparkplatz Drei Eichen beginnt ein Forstweg mit Beschilderung nach Dörrenbach; diesen verlassen wir nach wenigen Minuten nach rechts, um auf einem Wanderweg den Farrenberg auf seiner Südseite zu umgehen. So stoßen wir wieder auf den Forstweg und kommen gleich zu einer Weggabelung. Dort halten wir uns rechts und finden nach einigen Metern einen Pfad, der von Süden schön auf den Stäffelsberg hinaufführt.


Benachbarte Wanderungen:

Rundwanderung 44 Von Bad Bergzabern zum Stäffelsberg (Anschluss am Turm)
Rundwanderung 27 Hohe Derst und Ruine Guttenberg (Anschluss am Turm)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Badeweiher Seehof bei Erlenbach,
Bad Bergzabern (Kurpark und Südpfalz-Therme),
Weißenburg im Elsass (sehr romantisches Städtchen), Deutsches Weintor bei Schweigen,
Deutsche Weinstraße,

Wild- und Wanderpark Silz,
Burg Trifels,
Burg Berwartstein,
Burgruine Altdahn,
Erzbergwerk Nothweiler,
Biosphärenhaus Fischbach

Regionale Tourist-Infos:
Bad Bergzaberner Land
Südliche Weinstraße

Tourismusgemeinden:
Bad Bergzabern
Dörrenbach

Reisdorf
Böllenborn

Birkenhördt
Oberotterbach

  
 

 Anzeigen: