Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorherige  Nächste  Druckversion  PDF-DRUCK

Rundwanderung 12: 
Zum Rotenstein

Aussichtsbalkon über der Wieslauter

Auf den ersten zehn Wegminuten häufig verwachsener Pfad!

Route (10,5 km): Münchweiler - 1 Pecher Eck - 2 Wegspinne - 3 Aussichtsfelsen - 4 Bauwalder Kopf - 5 Wegspinne - 6 Rotenstein - 7 Wegdreieck - 8 Waschtal - Münchweiler

Karte 1:25.000: "Vom Johanniskreuz bis Pirmasens", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-401-1)


Auch bei Pfalzwanderern gilt: De Ään is net wie de Anner. Während de Ään eine Leberknödelstation als Wandermotivation braucht, folgt de Anner der Formel Der-Weg-ist-das-Ziel. Während de Ään gerne gemächlich durch die Wälder schlendert, rennt de Anner auch der Fitness halber durch die Gegend. Und während de Ään sich am liebsten im stillen Wiesentale aufhält, ist für de Anner eine Wanderung ohne markanten Aussichtspunkt nur eine halbe Sache. Diese Tour ist für de Anner.

Die Route meidet im ersten Drittel jede Markierung, der Einstiegspunkt muss stimmen! Dabei hilft uns der markante, schon während der Anfahrt dominierende Gipfel im Nordosten von Münchweiler. Wir gehen ihn in direkter Linie an und nutzen dafür zunächst den Weg, der am kleinen Parkplatz vor der Spitzkehre des Konrad-Adenauer-Rings beginnt (aus unserer Fahrtrichtung 90 Grad links). Er führt am Pecher Eck geradewegs zu einer Schneise (gelbe Ferngassäule), der wir - zuletzt brutal ansteigend - folgen. Nach Überqueren zweier Forstwege kommen wir zum schönsten Teilstück dieses ersten Aufstiegs, einem malerisch durch Felsblöcke und schönen Kiefernbestand führenden Bergpfad.

Oben angekommen sehen wir zwischen den Bäumen hindurch rechterhand die beiden Hauptziele unserer Tour, den Bauwalder Kopf und den Rotenstein. Den breiten Forstweg auf dem Gipfelplateau verlassen wir nach etwa 200 Metern zugunsten einer nach rechts abzweigenden Pfadspur, die uns auf dem Bergkamm entlang führt - mit Markierungen können wir hier oben allerdings nicht rechnen. Wir queren einen weiteren Forstweg und bleiben so auf dem Kamm bis zu einer Wegspinne, an der wir auf den markierten "Münchweilerer Höhenweg" stoßen, der bis hinter dem Rotenstein weitgehend die Route vorgeben wird.

Bald zweigt links ein erst vor kurzer Zeit angelegter Pfad zu einem sehr lohnenden Aussichtsfelsen auf der Südflanke des Bauwalder Kopfes ab. Die letzten Meter zum Bauwalder Kopf (473 m) betrachten wir eher als symbolischen Akt, erwartet uns oben doch nur ein bescheidener Ausblick, wofür das interessante, für die Berge nördlich der Bundesstraße 10 typische Block-Felswerk entschädigen mag. Die Abstiegsroute führt an einer Wildfütterungswiese vorbei, an der wir rechts abbiegen und so wieder auf den Höhenweg zurückfinden, dem wir nach links folgen.

An der folgenden Wegspinne mit dem kleinen Wildsaufelsen wechseln wir vom Forstweg auf einen schönen Bergpfad. Dem aufmerksamen Wanderer wird nicht die im Norden gelegene Kulisse mit dem Höhendorf Leimen, den Kippfelsen und dem Gräfenstein entgehen. Auf dem Rotenstein (422 m), den wir leicht ansteigend erreichen, finden wir eine gemauerte Schutzhütte und ein Wasgau-Panorama, das bis über die Wegelnburg im Süden hinausreicht. Die Hütte steht auf einem Felsen, von dessen mächtigen Überhängen wir hier noch nichts ahnen.

Die sehen wir beim Abstieg über einen steilen Bergpfad, der südwärts Richtung Hinterweidenthal zieht (immer noch als Höhenweg markiert). Einem Forstweg, auf den wir bald stoßen, folgen wir - die Hauptrichtung Süd beibehaltend - noch etwa dreihundert Meter auf einem Höhenrücken, um dann nach rechts abzuzweigen. Auf einem breiten Schotterweg kommen wir stetig absteigend zunächst zu einem Wegedreieck mit einer auffällig großen Eiche, dann durch einen Hohlweg ins Waschtal (255 m).

Entlang der dort verlaufenden Bahnstrecke wandern wir rechtshaltend an einem ehemaligen Bahnwärterhäuschen vorbei bis zu einem Tunnel, wo ein letzter kleiner Aufstieg zu bewältigen ist, und dann immer auf dem Hauptweg mit Trimmpfad zu dem Sträßchen, an de m unser Auto steht. Noch einige Meter nach rechts und wir sind am Ausgangspunkt.


Variante 1: 
Rückweg vom
Rotenstein nicht über Waschtal, sondern durch die Langkehl. Vom Rotenstein zurück nach Norden Richtung Gräfenstein, nördlich um den Bauwalder Kopf herum und an Wegspinne nach links hinab in die Langkehl.

Variante 2: 
Vom Rotenstein über Hinterweidenthal zurück. Schöner Abstieg
südwärts zum Wanderparkplatz im Ziegler Tal. Durch Tunnel, dann nach rechts kurz entlang der lästig lauten Bundesstraße 10 und rechts ab ins Waschtal (etwa 1 Stunde länger).

Benachbarte Wanderungen: 

Mit Bus und Bahn 8 Aussichtsbalkone über Rodalb und Wieslauter (Start am Bahnhof Müchweiler)
Rundwanderung 13 Durchs Ziegler Tal zum Merzalber Schloss (Anschluss am Rotenstein, dann zuerst zum Gräfenstein)
Rundwanderung 14 Urwaldtour im Wieslauter-Quellgebiet (von der Wegspinne beschildert zum Anschluss an der Burgruine Gräfenstein)
Rundwanderung 15 Über den Etschberg zum Teufelstisch (nach Variante 2 ins Ziegler Tal, zur Bundesstraße 10, diese überqueren und an Tankstelle auf die andere Talseite, dort rechts)
Rundwanderung 35 Vom Gräfenstein zum Luitpoldturm
(von der Wegspinne beschildert zum Anschluss an der Burgruine Gräfenstein)
Naturspaziergang 12 Ziegler Tal (Wander
parkplatz im Ziegler Tal, siehe Variante 2)
Stippvisite Felsen 31 Rotenstein (Anschluss am Felsen)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service
Überarbeitet im Mai 2014

Ort: Münchweiler (277 m)

Parken: Parkplätzchen am östlichen Ortsrand von Münchweiler (von der Bundesstraße 10 kommend in Münchweiler hinter dem Bahnübergang rechts, vor dem Ende der Straße rechts und dann in den Konrad-Adenauer-Ring bis zum letzten Haus)

Länge: 10,5 km

Anstieg: 310 Höhenmeter

Schweiß: Oh ja (nur beim Anfangsanstieg)

Aussicht: Grandios

Abgeschiedenheit: Groß

Orientierung: Anspruchsvoll


Einkehr am Wege: Keine

Felsbesteigungen: Aussichtsfels am Bauwalder Kopf, Rotenstein

Burgen am Wege: Keine


In der näheren Umgebung:
Pirmasens (Einkaufszentrum, Dynamikum Science Center, Erlebnisbad PlubSchuhmuseum, Skulpturenpark),
Teufelstisch mit Spielpark Teufelstisch bei Hinterweidenthal,
Burgeninformationszentrum auf der
Burg Lemberg, Westwall-Museum in Pirmasens-Niedersimten,
Burgruine Altdahn,
Schuhmuseum Hauenstein

Regionale Tourist-Infos:
Südwestpfalz
Gräfensteiner Land
Pirmasens
Tourismusregion Hauenstein

Tourismusgemeinden:
Pirmasens
Münchweiler
Merzalben
Hinterweidenthal


Bilder zum Vergrößern anklicken!

Bauwalderkopf-Fels

 

Schutzhütte auf dem Rotenstein

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Forsthaus Beckenhof

Das Ausflugslokal der Südwestpfalz

Waldhaus Drei Buchen

Gastlichkeit inmitten der Wälder

In der Umgebung der Tour:

Wochenendhaus
am Teufelstisch

Das ganz besondere Ferienerlebnis

Villa Maria
Stilvolle Frühstückspension in einem zentral gelegenen Fachwerkdorf

In der Umgebung der Tour:

Meindl · Hanwag · Lowa

Online oder im Shop in Leimen