Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Felsen 34: Rötzenfels

Luftiges Abenteuer auf einem stillen Berg

Gesamtzeit: 60-110 Minuten

Der Felsen: Riesige Rampe auf einem selten besuchten Berg, herrliche Aussicht in den südlichen Wasgau, im Frühjahr häufig gesperrt wegen Wanderfalkenbrut

Ort: Völkersweiler oder Vorderweidenthal

Start für Variante 1: Völkersweiler (östliches Ortsende)
Start für Variante 2: Lindelbrunn bei Vorderweidenthal

Karten 1:25.000: "Östl. Wasgau mit Bad Bergzabern", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-404-2) oder "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)

Eventuell Felssperrung beachten!


Von der viel besuchten Burgruine Lindelbrunn im Herzen des Wasgaus sieht man in nordöstlicher Richtung ein kollosales, weit aus dem nahegelegenen Rötzenberg ragendes Felsenschiff, den Rötzenfels. Dieser zählt gewiss zu den magischsten Plätzen der Pfalz, bietet eine beeindruckende Aussicht in den südlichen Wasgau und schwindelerregende Tiefblicke - auf der Felsplattform stehen wir ungesichert immerhin 45 Meter über dem Wandfuß. Der Zugang zum vorderen Fels kann wegen Wanderfalkenbrut gesperrt sein. Bitte ernstnehmen - die Aussicht hat man auch dann!

Variante 1 (ab Völkersweiler, 60-70 Minuten): Wir halten uns zunächst an den gut beschilderten breiten Wanderweg, der von Annweiler kommend nördlich um den Rötzenberg herum nach Lindelbrunn führt. Etwa 30 Meter hinter einem Reitgelände zweigen wir nach links ab auf einen wenig begangenen Pfad. Dieser führt steil zu einer kleineren Felsgruppe, den Isselmann-Steinen, und weiter hinauf auf den Rötzenberg (459 m), einen stillen und erstaunlich selten besuchten Gipfel. Auf dem Kamm gelangen wir schnell etwas abwärts auf den Rötzenfels. Als Rückweg bietet sich ein auf der Ostseite des Rötzenberges hinunterziehender steiler Pfad an. Auf den darauffolgenden Wegen halten wir uns immer links im kastanienreichen Wald.

Variante 2 (ab Lindelbrunn, 90-110 Minuten): Am Burgenparkplatz nehmen wir den fast ebenen Forstweg, der als Wanderweg nach Völkersweiler ausgewiesen ist. Nach einer knappen halben kommen wir zu einer Schutzhütte. Wir folgen weiter dem Weg nach Völkersweiler. Etwa 30 Meter vor einem links des Weges liegenden Reitgelände zweigt rechterhand der in Variante 1 beschriebene Pfad ab, der uns hinauf zum Fels bringt. Zurück nehmen wir einen ostseitigen steilen Pfad und halten uns dann immer rechts bis wir zur auf dem Hinweg passierten Schutzhütte gelangen. Links abbiegend kommen wir gemächlich zurück zum Lindelbrunn.


Benachbarte Wanderungen:
Rundwanderung 49 Dimberg, Rötzenberg und Lindelbrunn (Anschluss auf dem Rötzenberg)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Felslandbad Dahn
Badeweiher Saarbacher Hammer bei Fischbach, Schöntalweiher bei Ludwigswinkel, Seehof bei Erlenbach, Rohrwoog bei Hinterweidenthal,
Teufelstisch mit Spielpark Teufelstisch bei Hinterweidenthal,
Wild- und Wanderpark Silz, Erzbergwerk Nothweiler,
Biosphärenhaus Fischbach,
Burg Berwartstein,
Burgruine Altdahn

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland
Urlaubsregion Hauenstein
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Vorderweidenthal
Silz
Erlenbach
Gossersweiler-Stein 
Völkersweiler
Busenberg