Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Felsen 12: Hochsteinmassiv

Zu Fuß auf den berühmten Kletterfelsen

Hochstein-Massiv von Süden

Gesamtzeit: 40-60 Minuten

Der Felsen: Bei Kletterern außerordentlich beliebte Wandflucht mit markantem Turm (Hochstein-Nadel), gesicherte Aussichtsplattform, freier Blick in drei Himmelsrichtungen

Ort: Dahn

Start: Burgenparkplatz an der Burgruine Altdahn (im Ort Richtung Erfweiler und dann beschildert rechts ab bis zum Ende der Allee)

Karten 1:25.000: "Westlicher Wasgau mit Dahn", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-403-5) oder "Dahner Felsenland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-95-9) oder "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)


Von allen Felsmassiven des Pfälzerwaldes ist der Hochstein wohl das am meisten von Kletterern strapazierte. Kein Wunder, bieten doch die Hochsteinnadel an seinem westlichen Ende und die langgestreckten Wandfluchten auf seiner Südseite eine Menge Touren bis in die höchsten Schwierigkeitsgrade. Der Wanderer findet auf dem Mittelgipfel einen idealen Picknickplatz und kann sich das Treiben gefahrlos von oben betrachten.

Variante 1 (Normalweg, 40-50 Minuten): Direkt am Burgenparkplatz beginnt der beschilderte Pfad hinauf zum Hochstein. Er steigt auf der Nordseite des Bergkammes moderat an und wird recht oft begangen. 

Kletterer in einer schwierigen Route der HochsteinwandWer kleine Abenteuer liebt, kann oben den eigentlichen Weg verlassen, noch ein paar Meter hinaufsteigen und dann direkt auf dem felsbestückten langen Kamm zu dessen vorderster Spitze laufen. Dort wird er eine Felskammer mit Fenster, die "Soldatenhütte", vorfinden und dann auf eine Aussichtsplattform treffen, die ihresgleichen sucht: Unten im Tal beschreibt die Wieslauter einen weiten Bogen, der Blick nach Norden zeigt Dahn von der besten Seite, ein paar Meter entfernt gehen Kletterer ihrem Plaisir nach und auch der Fernblick in den Wasgau lässt keine Wünsche offen.

Variante 2 (Aufstieg am Haferfels vorbei, 50-60 Minuten): Vom Burgenparkplatz auf einem Wirtschaftsweg einige Minuten nach Süden bis zu einer Weggabelung. Dort beginnt rechts ein steiler Pfad zum Haferfels, der auf dem Kamm auf den Normalweg trifft. Diesen nehmen dann wir für den Rückweg.


Benachbarte Wanderungen:
Prädikatsweg Dahner Felsenpfad (Start 30 Minuten entfernt am Felsland Badeparadies Dahn)

Rundwanderung 18 Von Dahn zum Bärenbrunner Hof
(Anschluss am Burgenparkplatz)
Rundwanderung 50 Die Dahner Felsen- und Burgenrunde
(Anschluss am Burgenparkplatz)
Stippvsite Burg 8 Altdahn
(Anschluss am Burgenparkplatz)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Felsland Badeparadies Dahn,
Badeweiher Saarbacher Hammer bei Fischbach, Schöntalweiher bei Ludwigswinkel, Seehof bei Erlenbach, Rohrwoog bei Hinterweidenthal, 
Teufelstisch
mit Spielpark Teufelstisch bei Hinterweidenthal,
Wild- und Wanderpark Silz,
Erzbergwerk Nothweiler,

Biosphärenhaus Fischbach,
Burgruine Altdahn,
Burg Berwartstein

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Dahn
Erfweiler
Hinterweidenthal
Bruchweiler
Schindhard


Bilder zum Vergrößern anklicken!

Sichernder Kletterer auf dem Hochstein

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Ferienhaus
Am Schwalbenfelsen

Rad- und Wanderheim

Hotel Eyberg

Hotel Resort, Sports & more

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant
Die Kleine Blume

Oase der Ruhe im Dahner Felsenland

In der Umgebung der Tour:

Landhaus Felsengarten

Gästehaus mit Charme und Flair

Gästehaus Sonnenhöhe

Ihr Gästehaus zum Wohlfühlen

Fewos Haus Am Kirchberg

Im Herzen des Dahner
Felsenlandes

Hotel Eyberg

Hotel Resort, Sports & more

Ferienhaus
Am Schwalbenfelsen

Rad- und Wanderheim

In der Umgebung der Tour:

Hotelpension Tannenhof

Ruhiges Gästehaus und Appartements

In der Umgebung der Tour:

Wochenendhaus
am Teufelstisch

Das ganz besondere Ferienerlebnis

Villa Maria
Stilvolle Frühstückspension in einem zentral gelegenen Fachwerkdorf

In der Umgebung der Tour:

Bärenbrunnerhof

Waldgaststätte, Klettererdomizil