Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Turm 16: Stabenbergtürmchen

Ein Hoch dem Pfälzerwald-Verein

Gleicher Frame

Gesamtzeit: 80-140 Minuten

Der Turm: Auf dem Stabenberg (auch Steffenberg, 
496 m), 1904 erbaut, kleines Türmchen an einem sehr schönen Fleck über der Rheinebene

Ort: Neustadt-Gimmeldingen oder Deidesheim oder Lindenberg bzw. Wachenheim

Start für Variante 1: Wirtshaus Talmühle im Benjental (in Gimmeldingen zum Sportplatz und noch etwa 600 m ins Tal)

Start für Variante 2: Wanderparkplatz "Mühltal" (am Eingang des Martentals (von Neustadt kommend vor der Ortsmitte Deidesheim nach links und noch etwa 1,5 km)

Start für Variante 3: Wanderparkplatz am Kurpfalz-Park (auf halbem Weg zwischen Lindenberg und Wachenheim an der Passhöhe)

Karten 1:25.000: "Mittel- und Unterhaardt mit Bad Dürkheim", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-400-4) oder "Bad Dürkheim und Umgebung", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-79-9)


Man muss klein anfangen - so wirkt im Rückblick die historische Entscheidung des Pfälzerwald-Vereins aus dem Jahre 1904, auf dem abgelegenen Stabenberg im Haardtgebirge hoch über der Weinstraße ein Aussichtstürmchen zu errichten; dass die für den Bau notwendige Summe von 1.725 Mark die finanziellen Verhältnisse des damals noch jungen Vereins arg strapazierte, lässt die Sache allerdings in einem anderen Licht erscheinen. Für den PWV war es das erste Bauwerk, dem viele weitere folgen sollten. Schon vor zweihundert Jahren stand an der selben Stelle ein "Dillegraph", einer jener Holztürme, die das napoleonische Heer zur Nachrichtenübermittlung in der unwegsamen Waldlandschaft nutzte.

Blick vom Stabenbergturm in die dunstige Rheinebene bei NeustadtVariante 1 (von Gimmeldingen, steil, 80-100 Minuten)
Gute 300 Höhenmeter steigt man von Südosten auf einem steilen Pfad durch die typische Kastanien-, Kiefern- und Heidekrautlandschaft der Haardt. Ein Hinweisschild am  Türmchen zeigt, dass der nur 4 m hohe Sockel ursprünglich von einem hölzernen Pavillon gekrönt wurde; heute finden wir dort nur ein nüchternes Metallgeländer. Der Blick ist nach Süden und Nordwesten frei - wir erkennen das Hambacher Schloss, den benachbarten Weinbiet-Gipfel mit seinen Türmen, tief unten Neustadt und die Rheinebene.

Variante 2 (von Deidesheim, steil, 80-100 Minuten): Ebenfalls 300 stetig ansteigende Höhenmeter sind hier zu bewältigen. Vom Wanderparkplatz geht es einige Minuten ins Tal Richtung Deidesheimer Hütte und dann südwestwärts auf einem gut markierten Wanderweg links hinauf.

Variante 3 (vom Forsthaus Rotsteig, leichtester Zugang, 120-140 Minuten): Keine 100 Höhenmeter beansprucht dieser Zustieg, der von Osten auf den Stabenberg führt. Die Beschilderung des bequemen Weges weist nach Gimmeldingen. Leicht ansteigend erreicht man die Schutzhütte Am Weißen Stich, wo es rechts auf einem märchenhaften Höhenweg weitergeht bis zu einem kurzen Schlussanstieg.


Benachbarte Wanderungen:

Rundwanderung 60 Heidenlöcher, Eckkopf, Stabenberg (Anschluss am Turm)
Stippvisite Türme 11 Eckkopfturm (wie in Variante 3 zum Schutzhüttchen und dort halblinks weiter)

Stippvisite Andere Ziele 16 Michaelskapelle (vom Start zu Variante 2 etwa 20 Minuten nach Norden durch die Weinberge zum üblichen Ausgangspunkt)


© www.wanderportal-pfalz.de 2006 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Kurpfalz-Park zwischen Wachenheim und Lambrecht,
Villa Rustica bei Wachenheim,
Schwimmbäder in Deidesheim und Neustadt,

Bad Dürkheim
(Kurpark, Saline, Spielbank, Riesenfass),

Neustadt an der Weinstraße 
(sehr schöne Innenstadt, Museen),

Deutsche Weinstraße,
Hambacher Schloss
(Maxburg),
Schloss Villa Ludwigshöhe,
Rietburg mit Rietburgbahn bei Edenkoben

Regionale Tourist-Infos:
Neustadt an der Weinstraße
Bad Dürkheim
Region Deidesheim

Tourismusgemeinden:
Gimmeldingen
Deidesheim
Wachenheim
Forst an der Weinstraße
Neustadt an der Weinstraße
Bad Dürkheim

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Gästehaus Ritter von Böhl

Mit Cafe "Alt-Deidesheim"

In der Umgebung der Tour:

Landhotel Berg

Wohlfühlhotel am Donnersberg

In der Umgebung der Tour:

Hotel und Restaurant Gutshof Ziegelhütte

Moderne Gastlichkeit an der Deutschen Weinstraße