Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorherige  Nächste  Druckversion  PDF-DRUCK

Rundwanderung 3: Durchs Gersbachtal zum Waldhaus Drei Buchen

Schnuppertour am Westrand des Pfälzerwaldes

Route (11,5 km): Naturfreundehaus Niedersimten - 1 Haspelfelsen - 2 Gersbachtal - 3 Kettrichhof - 4 Wanderparkplatz Drei Buchen - 5 Waldhaus Drei Buchen - 6 Wanderparkplatz Drei Buchen - 7 Wanderparkplatz Nachtweide - 8 Teufelsfelsen - Naturfreundehaus Niedersimten

Karte 1:25.000: "Westlicher Wasgau mit Dahn", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-403-5)


In vergangenen Zeiten näherte sich der Reisende seinem Ziel mangels schneller Verkehrsmittel in kleinen Schritten und konnte sich so langsam auf das zu Erwartende einstellen. Der heutige Pfalzwanderer kann es ihm nachtun - zumal wenn er ein Pfalz-Greenhorn ist und von Westen her einreist: Auf einer Schnuppertour im Süden von Pirmasens lässt sich sein zukünftiges Wanderrevier wunderbar in Ruhe inspizieren. Die Wanderung verläuft an der Scheidelinie zwischen der bäuerlich geprägten “Hackmesserseite“ und dem Waldland, zwischen Löß und Buntsandstein. Dabei erleben wir gegensätzliche Landschaftsformen: Ein botanisch interessantes Feuchttal mit eigenwilligen Felsen, einen aussichtsreichen Höhenzug und prachtvolle Laubwälder.

Nachdem wir die am Wanderparkplatz Gersbachtal aufgestellte Orientierungstafel studiert haben, laufen wir kurz auf der rechten Talseite in das Gersbachtal hinein [ohne Markierung bis Kettrichhof]. Nach wenigen Minuten zweigt rechts ein beschilderter Pfad ab. Er führt hinauf zum lange Zeit fast vergessenen Haspelfelsen, einer vielgestaltigen Buntsandstein-Formation, die sich in mehreren Teilstücken am Hang entlang zieht. Weite Überhänge, Spalten, Grotten und das feucht-kieselige, von Efeu und Moos bedeckte Gestein lassen an eine Dschungel-Szenerie denken.

Hinter einem letzten Felsengewölbe zieht der Pfad in einem Linksbogen ins Gersbachtal hinunter. Rechtshaltend laufen wir nun weiter durch das Gersbachtal. Im Talgrund wechseln mächtige Fichten mit Erlenbeständen und unwegsamem Unterholz. Wir passieren einen kleinen Weiher und kommen dann an den Überresten eines Westwall-Bunkers vorbei. Nicht nur Einheimische wissen es: Tief im Berg daneben verlaufen die kilometerlangen Gewölbe des ehemaligen Festungswerks Gerstfeldhöhe, das man bei Führungen des Niedersimter Westwall-Museums besichtigen kann.

Bald wechseln wir auf die linke Talseite und bummeln in den Talschluss des Gersbachtals hinein. Hier lösen steile Viehweiden die bisherigen feuchten Talauen ab. An einer ausgeprägten Linkskurve beginnt ein mäßig steiler Weg, der uns in mehreren Windungen durch Buchenwald und zuletzt an Feldern vorbei zum Kettrichhof (459 m) bringt, einer kargen Bauernsiedlung mit reichlich Eternit-Charme.

Hier erleben wir einen abrupten Wechsel der Szenerie: Vor uns liegen die Weiten des Pfälzerwaldes mit ihren vielgestaltigen dunklen Bergketten. Der Pfälzerwald-Neuling beginnt zu ahnen, welcher Reichtum an Wandermöglichkeiten sich dort auftut. Vielleicht findet sich ein Ortskundiger, der in aller Ruhe die vielen Gipfel und Täler erklärt - in Erinnerung bleiben wird allerdings nur, dass weit hinten die Burg Trifels zu sehen ist.

Gehen wir also an einem Gasthaus am nördlichen Ortseingang auf einem  Sträßchen [Weißes Kreuz, bis zum Waldhaus Drei Buchen] über einen offenen, landwirtschaftlich genutzten Höhenrücken Richtung Waldhaus Drei Buchen. Am Wanderparkplatz Drei Buchen (452 m) tauchen wir wieder in den Wald ein und kommen auf einem viel begangenen Wanderweg leicht zum beliebten Waldhaus Drei Buchen des Pfälzerwald-Vereins (390 m).

Nach ausgiebiger Rast laufen wir auf dem gleichen Weg zurück zum Wanderparkplatz Drei Buchen (452 m) und weiter zu einer Weggabelung. Hier zweigt rechts ein Höhenweg ab [Rot-Weißer Balken, bis Naturfreundehaus Gersbachtal]. Er führt in einem weiten Bogen an den mäßig steilen Wiesenhängen entlang, auf denen in schneereicheren Zeiten die Pirmasenser das Schifahren erlernten. 

Am Ende des Höhenweges überqueren wir die Straße zwischen Kettrichhof und Pirmasens-Erlenbrunn. Am Wanderparkplatz Nachtweide (430 m) beginnt unsere Abstiegsroute hinunter in Gersbachtal. Die ersten 200 m an einer Stromtrasse entlang sind wegen schlechter Wegequalität leider etwas unerfreulich. Weiter unten wird es besser: Ein ebener Forstweg und ein solider Pfad bringen uns zum Teufelsfelsen. Auf einem gesicherten Pfad steigen wir gefahrlos durch die fast 50 m hohe mehrstufige Felsformation hinunter zum Gersbachtalweiher, einem lauschigen Flecken mit Holzhüttchen und Steg. An üppigen Erlen-Bachwäldern vorbei bummeln wir dann auf der rechten Talseite zu unserem Ausgangspunkt am Naturfreundehaus Niedersimten, wo wir abermals einkehren können.


Benachbarte Wanderungen:
Prädikatsweg Rothenberg-Weg (Anschluss am Waldhaus Drei Buchen)
Rundwanderung 3 Fünf-Täler-Wanderung (gleicher Ausgangspunkt)
Rundwanderung 67 Durch die Wolfslöcher zum Waldhaus Drei Buchen (Anschluss am Waldhaus Drei Buchen)
Rundwanderung 8 Über
Ruppertsfels, Burg Lemberg und Rotenberg (Anschluss am Waldhaus Drei Buchen)


© www.wanderportal-pfalz.de 2006 - palzvisit Touristik-Service

Überarbeitet im Februar 2018

Ort: Pirmasens, Ortsteil Niedersimten (290 m)

Parken: Wanderparkplatz am Naturfreundehaus Niedersimten (von Pirmasens Richtung Bitsch, in Niedersimten links ab ins Gersbachtal)

Länge: 11,5 km

Anstieg: 220 Höhenmeter

Schweiß: Wenig

Aussicht: Nett

Abgeschiedenheit: Mittel

Orientierung: Meist einfach


Einkehr am Wege:
Naturfreundehaus Niedersimten,  PWV-Waldhaus Drei Buchen (Öffnungszeiten),
Gaststätte in Kettrichhof


In der näheren Umgebung:
Pirmasens (Einkaufszentrum, Dynamikum Science Center, Erlebnisbad PlubSchuhmuseum, Skulpturenpark),
Burgeninformationszentrum Burg Lemberg,

Westwall-Museum in Pirmasens-Niedersimten

Regionale Tourist-Infos:
Südwestpfalz

Stadt Pirmasens

Tourismusgemeinden:
Pirmasens
Eppenbrunn


Bilder zum Vergrößern anklicken!

Teufelsfelsen

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Forsthaus Beckenhof

Das Ausflugslokal der Südwestpfalz

Waldhaus Drei Buchen

Gastlichkeit inmitten der Wälder