Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Naturspaziergang 34: 
Naturschutzgebiet Falkenburg-Tiergarten

Stiller Winkel hinter der Falkenburg

Naturschutzgebiet Falkenburg-Tiergarten

Naturschutzgebiet Falkenburg-Tiergarten

Charakter: Romantische Talsenke zwischen der Falkenburg und den steilen Hängen der Tiergarten-Halde; reizvolle Teiche in parkähnlicher Landschaft; ebener Forstweg als Rundtour

Ort: Wilgartswiesen

Start: Falkenburghalle/Sportplatz (am westlichen Ortsende beschilderte Abzweigung von der Durchgangsstraße)

Länge: 2,2 km für den Rundweg

Karte 1:25.000: "Vom Johanniskreuz bis Pirmasens", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-401-1) oder "Hauenstein und Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)


Unweit der wichtigsten Ost-West-Verkehrsachse des Pfälzerwaldes, der vielbefahrenen Bundesstraße 10, befindet sich beim vom Durchgangsverkehr befreiten Dörfchen Wilgartswiesen ein überraschend stiller Winkel, das Naturschutzgebiet Falkenburg-Tiergarten. Der gut halbstündige Spaziergang durch diese Oase der Stille ist bestens dazu geeignet, auch den ungeduldigsten Autodrängler zu einem sanften Verkehrslamm zu machen.

In dem von steilen Bergflanken umgebenen Talschluss hatten die vormaligen Burgherren der direkt daneben gelegenen Falkenburg einen nach heutigen Maßstäben bescheidenen mittelalterlichen Zoo angelegt. Der diente gewiss nicht nur der Fleischversorgung und dem Plaisir, sondern auch der Macht- und Statusdemonstration.

Kern des Naturschutzgebietes ist ein Feuchtbiotop mit lauschigen Weihern und Sumpfwiesen, in dem seltene Vogelarten, Amphibien und Insekten beheimat sind. Botanisch Interessierte finden eine beeindruckende Vielzahl seltener Blumen und Pflanzen, darunter auch einige Orchideenarten.

Wir empfehlen, auf der rechten Talseite in den Talschluß hinauf zu laufen, wo man in unmittelbarer Nähe einiger botanisch sehr ergiebiger Teiche auf die andere Talseite wechseln kann. Eine hier am Rande des Naturschutzgebiets verlaufende Strom-Überlandleitung vermag den Naturgenuss nur unwesentlich zu schmälern. Der Rückweg verläuft dann immer linksherum unterhalb der aus dem Tal nur zu erahnenden Falkenburg. 

Tipp: Ein Besuch der unmittelbar neben dem Naturschutzgebiet gelegenen Deichenwand und der Falkenburg macht aus dieser Naturschlenderei eine runde Halbtagesbeschäftigung.


Benachbarte Wanderungen:
Rundwanderung 30 Aus dem Wellbachtal zum Luitpoldturm (von der Deichenwand weiter bergauf und am Schutzhüttchen P. 382 vorbei hinunter zum Anschluss im Freischbachtal)
Rundwanderung 43 Auf Umwegen zum Annweiler Forsthaus (von der Deichenwand ostwärts nach Wilgartswiesen zum Startpunkt)
Stippvisite Burg 14 Falkenburg (gleicher Startpunkt)
Stippvisite Felsen 45 Deichenwand (gleicher Startpunkt)


© www.wanderportal-pfalz.de 2009 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Wasgaufreibad Hauenstein Freischwimmbad Annweiler,
Burg Trifels, Johanniskreuz (Ausflugsgaststätten, Motorradfahrertreff),
Haus der Nachhaltigkeit in  Johanniskreuz, Wild- und Wanderpark Silz, Deutsche Weinstraße, Schuhmuseum Hauenstein

Regionale Tourist-Infos:
Trifelsland
Tourismusregion Hauenstein

Tourismusgemeinden:
Rinnthal
Wilgartswiesen
Hermersbergerhof
Hofstätten
Johanniskreuz
Annweiler

Sonstiges:
Museum unterm Trifels Annweiler

 

  
 

 Anzeigen:

Partner der Naturspaziergänge:

Waldläufer-Schuhe

Waldläufer-Schuhe


In der Umgebung der Tour:

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant Felsentor

Ihr Tor zu Gastlichkeit im Pfälzerwald

In der Umgebung der Tour:

Ferienwohnung Kaisermühle

Urlauben in historischer Mühle