Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion

Felsen 29: Heidenpfeiler (Schlüsselfels)

Zum exponiertesten Aussichtspunkt des Pfälzerwaldes

Gesamtzeit: 50-70 Minuten

Der Felsen: Mit 60 m Wandhöhe eines der wildesten Felsenriffe der Pfalz, ungesichert und extrem exponiert, sehr lohnende Aussicht in den östlichen Wasgau

Ort: Busenberg

Start: Wanderparkplatz Drachenfels hinter dem Weisensteiner Hof (von Dahn kommend ca. 500 m nach dem östlichen Ortsausgang rechts ab)

Karten 1:25.000: "Östl. Wasgau mit Bad Bergzabern", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-404-2) oder "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)


Unmittelbar an der Burgruine Drachenfels im Dahner Felsenland (nicht zu verwechseln mit dem Drachenfels weiter im Norden) erhebt sich der Heidenberg. Der auch Schlüsselfels genannte  Heidenpfeiler ist der östliche Eckpunkt dieses Berges. Wie immer, wenn im Pfälzerwald Heiden als Namensgeber auftreten, kann auf Spuren der Kelten geschlossen werden. In der Karte ist der Heidenpfeiler aus unerfindlichen Gründen nicht verzeichnet; immerhin handelt es sich um den abenteuerlichsten Platz, den Nicht-Kletterer im Pfälzerwald erreichen.

Vom Wanderparkplatz aus überqueren wir den nach Süden führenden Feldwirtschaftsweg, um in die Ostflanke des Heidenberges einzusteigen. Schon nach wenigen Metern zweigt rechts ein mit „Schlüsselfels“ beschilderter schmaler Pfad ab, der uns durch Fichtenbestände steil und schnell auf den Heidenberg führt.

HeidenpfeilerNichts für schwache Nerven ist der ungesicherte Pfad auf die vordere Spitze des fast 60 m hohen Heidenpfeilers. Das 270-Grad-Panorama reicht vom Trifelsland über den nahe gelegenen Berwartstein bis zum Grand Wintersberg im nördlichen Elsass (auf dem Bild identifizieren Kenner den Rötzenfels, den Rehberg und die Burgruine Lindelbrunn). Als Beigabe gibt es imposante Tiefblicke und weiche Kniekehlen für Nicht-Kletterer. 

Nun entweder auf dem gleichen Weg zurück oder über den Bergrücken des Heidenberges (420 m) zu seinem westlichen Eckpfeiler, dem Buchkammerfels, und von dort steil rechts hinunter und auf der Nordseite des Berges zum Weisensteiner Hof.


Benachbarte Wanderungen: 
Prädikatsweg Busenberger Holzschuhpfad (gleicher Ausgangspunkt)
Rundwanderung 7 Heidenberg, Jüngstberg und Drachenfels (gleicher Ausgangspunkt; die Tour ist bis zum Buchkammerfels identisch mit unserer Stippvisite)
Stippvisite Burg 1 Drachenfels (gleicher Ausgangspunkt)

Naturspaziergang 20 Am Jüngstberg (Anschluss an der Jüngstberg-Schutzhütte)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Felslandbad Dahn
Badeweiher Saarbacher Hammer bei Fischbach, Schöntalweiher bei Ludwigswinkel, Seehof bei Erlenbach,
Teufelstisch bei Hinterweidenthal,
Wild- und Wanderpark Silz, Erzbergwerk Nothweiler,
Biosphärenhaus Fischbach
,
Burgruine Drachenfels,
Burgruine Altdahn,
Burg Berwartstein

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Busenberg

Erlenbach

Vorderweidenthal
Dahn
Bruchweiler
Bundenthal
Niederschlettenbach
Bobenthal

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Hotelpension Tannenhof

Ruhiges Gästehaus und Appartements

In der Umgebung der Tour:

Landhaus Felsengarten

Gästehaus mit Charme und Flair

Gästehaus Sonnenhöhe

Ihr Gästehaus zum Wohlfühlen

Fewos Haus Am Kirchberg

Im Herzen des Dahner
Felsenlandes

Hotel Eyberg

Hotel Resort, Sports & more

Ferienhaus
Am Schwalbenfelsen

Rad- und Wanderheim

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant
Die Kleine Blume

Oase der Ruhe im Dahner Felsenland

In der Umgebung der Tour:

Bärenbrunnerhof

Waldgaststätte, Klettererdomizil

In der Umgebung der Tour:

In der Umgebung der Tour: